Tagungsprogramm

Heimat zwischen Kitsch und Utopie: Kulturwissenschaftliche Annäherungen an ein brisantes Forschungsfeld

Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 10.-12. November 2016
Tagungsgebäude des Graduate Center, Campus Saarbrücken

Tagungsprogramm

Donnerstag, 10.11.2016

13:00 Uhr             Grußworte des Präsidenten der Universität des Saarlandes Prof. Dr. Volker Linneweber des Ministers für Bildung und Kultur im Saarland Ulrich Commerçon

13:30 Uhr               Einführung durch die Organisatorinnen

 

Sektion: Kitsch?
Moderation: Ute Flieger

14.00 Uhr            Lena Christolova (Konstanz)
„Dahoam is da wo’s Gfühl is!“: Über Kitsch und sentimentalen Umgang mit Objekten in Heimatstuben

15.00 Uhr            Christian Janecke (Offenbach)
Heimatkitschvermeidungsfolklore

16.00 Uhr            Kaffeepause

16.30 Uhr            Gabriele Werner (Berlin)
„…ein rohes Scheit Holz bist geworden…“: Von der Sozialität der Natur, Frauen ohne Heimat und vom Politischen der Nahwelten

17.30 Uhr            Simone Egger (Innsbruck)
Das Andere, Ästhetische, Popkulturelle. Vom Dirndl als (post)modernes Heimatkostüm

 

20.00 Uhr            Abendvortrag und Empfang im Rathausfestsaal des Landeshauptstadt Saarbrücken

Julio Mendívil (Frankfurt a.M.)
Heimat 2.0. Über die imaginäre Heimat in der deutschen Schlagermusik

Freitag, 11.11.2016

Sektion: Utopie/Sehnsucht
Moderation: Semjon Dreiling

9.00 Uhr               Hans-Georg Lippert (Dresden)
„Am Heimatblick“, oder: Der Sehnsuchtsort als Konzentrat gebauter Bilder

10.00 Uhr            Katharina Greven (Bayreuth)
Das Archiv als konstruierte Heimat – Die ‚Fantasie Afrika‘ der Kunstpatrone Ulli und Georgina Beier

11.00 Uhr            Kaffeepause

11.30 Uhr            Bernd Mohnhaupt (Saarbrücken)
Heimkommen, Weggehen, Dableiben – Handlungen und Metaphern in den „Heimat“-

Filmen von Edgar Reitz

12.30 Uhr            Sylvia E. Kleeberg-Hörnlein (Jena)
Heimat ist Herkunft und Sehnsuchtsort. Ein protestantischer Blick auf das menschliche Dasein als Pilgerschaft zwischen „irdischer“ und „ewiger“ Heimat

13.30                      Mittagspause

Sektion: Praktiken
Moderation: Lars Winterberg

15.00 Uhr            Burcu Dogramaci (München)
From no man’s land. Heimat im Kontext von Ausweis und Ausweisen

16.00 Uhr            Katharina Eisch-Angus/Toni J. Krause/Mateja Marsel/Susanne Schicho (Graz)
Unheimlich heimisch, oder: Wer hat Angst vorm Trachtensaal? Ästhetische Performanz und die Volkskunde

17.00    Uhr         Kaffeepause

17.30 Uhr            Ulrike Kuschel/Sabine Phillip (Gießen)
Wie kann man heute einen „Heimatmaler“ ausstellen?

18.30    Uhr         Mirko Uhlig (Mainz)
Heimat und Reenactment? Zur „Anverwandlung“ der Welt durch das Darstellen von Vergangenem

20.00 Uhr            Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen

Samstag, 12.11.2016

Sektion: Behausungen
Moderation: Salvatore Pisani

 9.00 Uhr               Nils Güttler (Zürich)
Entschleunigung: Schnecken, Heimat und die soziale Frage um 1900

10.00 Uhr            Michael Schimek (Cloppenburg)
Gebaute Heimat? Zur Regionalisierung von Architektur

11.00 Uhr            Kaffeepause

11.30 Uhr            Beate Löffler (Duisburg-Essen)
Exotische Fremde, erträumte Heimat. Europäische Diskurse über Japan (1860-1910)

12.30                      Mittagspause

Sektion: Natur/Landschaft
Moderation: Lil Thomas

 14.00 Uhr            Manfred Seifert (Marburg)
Heimat und Biologie. Zum imaginativen Gestus eines schillernden Diskursfeldes

15.00 Uhr            Matthias Winzen (Saarbrücken)
Das frühindustrielle Bedürfnis nach Heimat. Die malerische Erfindung eines Landschaftsgefühls

16.00    Uhr         Kaffeepause

16.30 Uhr            Eduard Führ (Cottbus/Bielefeld)
Heimat als Landschaftspolitik. Von „Mehr Demokratie!“ zu ‘Blühenden Landschaften‘

17.30    Uhr         Ralf Bormann (Frankfurt a.M.)
Die Verwesentlichung des Zufälligen. Heimat in der Druckgraphik europäischer Künstlerkolonien

18.30 Uhr            Schlussdiskussion

 

Advertisements